Hinweise zu Fördermöglichkeiten für gemeinnützige Institutionen

Im Rahmen der aktuellen Covid19-bedingten wirtschaftlichen Lage haben Bund und Länder in den vergangenen Monaten umfangreiche konjunkturelle Maßnahmen beschlossen, um die Schäden des angeordneten Lockdowns für die betroffenen Unternehmen so gering wie möglich zu halten.

Hiervon ausgenommen waren jedoch bisher gemeinnützige Unternehmen, sofern sie nicht zu den im Covid19 Krankenhausentlastungsgesetzt oder des Sozialdienstleistereinsatzgesetz berücksichtigten Leistungsbereichen zählten.

Aktuell erreichen uns jedoch erfreuliche Informationen über eine sich abzeichnende Trendwende, die wir gerne mit Ihnen teilen. Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung hat im Rahmen seiner Sitzung vom 03.06.2020 unter anderen die folgenden Programme und Budgets beschlossen:
 

Programm für Überbrückungshilfen mit einem Volumen von 25 Mrd. Euro:

  • Begünstigt werden u. a. als Sozialunternehmen geführte Übernachtungsstätten wie Jugendherbergen, Schullandheime, Träger von Jugendeinrichtungen des internationalen Jugendaustauschs und Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, deren Umsätze Corona-bedingt in April und Mai 2020 um mind. 60 % gegenüber April und Mai 2019 gesunken sind und deren Umsatzrückgänge in den Monaten Juni bis August um mind. 50% fortdauern.
  • Erstattet werden bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mind. 50 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei einem Rückgang von mehr als 70 % können bis zu 80 % der fixen Betriebskosten, max. 150.000 Euro erstattet werden. Bei Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten soll der Erstattungsbetrag 9.000 Euro, bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten 15.000 Euro nur in begründeten Ausnahmefällen übersteigen
  • Die Antragsfristen enden jeweils spätestens am 31.08.2020, die Auszahlungsfristen am 30.11.2020.


Stabilisierung gemeinnütziger Organisationen:

  • Sozialunternehmen, Jugendherbergen, Einrichtungen der Jugendbildung, Familienferienstätten, Schullandheimen und andere gemeinnützige Kinder- und Jugendunterkünfte.
  • Kreditsonderprogramm über die KfW mit einem Budget von 1 Mrd. geplant.
  • Inkl. 80 % Haftungsfreistellung durch die KfW sowie einem möglichen Ausbau der Haftungsfreistellung der Landesförderinstitute auf insgesamt 100 % möglich.

Kapazitätsausbau von Kindertagesstätten (Kitas, Krippen):

  • Förderung von Erweiterungen, Um- und Neubauten, die in 2020 und 2021 stattfinden.
  • Umbaumaßnahmen zur Hygieneverbesserung sind ebenfalls förderfähig.
  • Budget: 1 Mrd. Euro

Flottenaustauschprogramm „Sozial & Mobil“:

  • Für Soziale Dienste wird ein auf die Jahre 2020 und 2021 befristetes Programm aufgelegt, um Elektromobilität im Stadtverkehr zu fördern und die gemeinnützigen Träger bei der Flottenumrüstung zu unterstützen.
  • Budget: 200 Mio. Euro

In welcher Form die beschlossenen Maßnahmen nun in die Praxis umgesetzt werden obliegt den Bundesländern und den betroffenen Institutionen (KfW, Landesförderbanken), die aktuell daran arbeiten, die entsprechenden Gesetze zu erlassen und die nötigen Strukturen zu schaffen.

Sobald wir neue Informationen erhalten, werden wir Ihnen diese über unseren Internetauftritt zur Verfügung stellen.

Wir beraten Sie gerne

Wenn Sie Fragen zu den Programmpunkten haben oder wissen möchten, welche Maßnahmen Sie bereits heute treffen können, um sich bestmöglich auf die Beantragung der jeweiligen Mittel vorzubereiten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen Termin mit uns über die kostenfreie Rufnummer 0800 520 604 12 oder online über den Button "Beratungstermin vereinbaren".