Handel mit Schweizer Aktien

Die EU verhandelt bereits seit November 2018 mit der Schweiz über die von dort geforderte Gleichstellung der Schweizer Börsenplätze mit den EU-Börsenplätzen unter der Überschrift Börsenäquivalenz. Aufgrund der laufenden Gespräche hierzu hat die EU-Kommission die Börsengleichstellung der Schweizer Börse befristet und diese Befristung ist nun ohne eine Einigung ausgelaufen.

Was bedeutet das für Sie? Aktuell ist der Handel mit Schweizer Aktien an allen inländischen Börsenplätzen eingestellt und nur noch über eine Schweizer Börse möglich. Um die Aktien dort verkaufen zu können, muss im Vorfeld eine sog. Umlagerung auf eine andere Lagerstelle erfolgen. Diese Umlagerung dauert – nach Ihrem Auftrag – ca. 3 Werktage und kostet 20,50 EUR (zzgl. MwSt.).

Auch die Transaktions- und Folgekosten erhöhen sich, da neben unseren eigenen Gebühren weitere Kosten seitens der Schweizer Börse entstehen. Zudem erfolgt der Handel in Schweizer Franken, so dass eine Konvertierung in Euro erfolgen muss. Verbindliche Angaben zu den entstehenden Mehrkosten liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung