Neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Zahlungsdienste

Am 14. September 2019 treten neue gesetzliche Rahmenbedingungen für die Erbringung von Zahlungsdiensten in Kraft. Daher ändern wir zum 14. September 2019 die Sonderbedingungen zum Online-Banking. Wir sind verpflichtet, Ihnen die Aktualisierung der Sonderbedingungen vorab auszuhändigen. Vor diesem Hintergrund erhalten Sie von uns in Kürze ein Anschreiben und Anlagen mit den neuen Textfassungen sowie entsprechenden Erläuterungen per Post oder über Ihr elektronisches Postfach.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesem Thema finden Sie hier:

Warum haben sich die Sonderbedingungen geändert?

Im Zuge der Einführung der Echtzeit-Überweisung und der Umsetzung der Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD 2) war eine Anpassung der Sonderbedingungen notwendig.

In den Sonderbedingungen wurde unter anderem die Regelung zur 2-Faktor-Authentifizierung von Überweisungen neu aufgenommen.

Muss ich an den digitalen Zahlungsmöglichkeiten teilnehmen?

Nein. Jeder Kunde bestimmt selbst, welche digitalen Zahlungsmöglichkeiten er nutzen möchte. Dies kann Online-Banking sein, aber auch die Bezahlmöglichkeiten mit einem Smartphone (z. B. das kontaktlose Bezahlen mit der digitalen girocard).

Was wird sich im Online-Banking ändern?

Künftig wird aufgrund der Umsetzung der 2-Faktor-Authentifizierung der Kunden bereits bei der Anmeldung zum Online-Banking neben der Eingabe der PIN ein zweiter Faktor (TAN) verlangt. Hier kann jede einzelne Bank bestimmen, ob der zweite Faktor bei jeder Anmeldung erfasst werden muss oder ob nur dann eine 2-Faktor-Authentifizierung des Kunden verlangt wird, wenn mehr als 90 Kalendertage seit der letzten 2 Faktor-Authentifizierung verstrichen sind. Eine Entscheidung wurde hier von der Evangelischen Bank noch nicht getroffen.

Jede Bank kann vorgegebene Ausnahmen von der 2-Faktor-Authentifizierung zulassen.

Können nun Dritte unkontrolliert auf mein Konten zugreifen?

Nein. Damit dritte Zahlungsdienstleister auf Ihr Konto zugreifen dürfen, müssen Sie explizit zustimmen.

Muss ich jetzt tätig werden?

Nein, wenn Sie mit den Änderungen in den Sonderbedingungen einverstanden sind, ist keine Aktivität erforderlich.

Was passiert, wenn ich widerspreche?

Die Sonderbedingungen bilden die vertragliche Grundlage zum Online-Banking zwischen der Evangelischen Bank und Ihnen. Widersprechen Sie diesen, führt dies zu rechtlichen Unsicherheiten bei der zukünftigen Nutzung des Online-Bankings, d. h. die Evangelische Bank muss das Online-Banking beim widersprechenden Kunden kündigen.

Aufgrund der Neuerungen bzw. Änderungen der PSD 2 werden alle Banken verpflichtet, ihre Sonderbedingungen zum Online-Banking auf den neuesten Standard zu ändern. Die rechtlichen Anforderungen werden sich in den Sonderbedingungen aller Bankengruppen wiederfinden.

Warum erhalte ich mehrere Anschreiben?

Die neuen Sonderbedingungen sind kundenweise (Stammsatz) zu vereinbaren. Zur rechtsverbindlichen Vereinbarung neuer Sonderbedingungen für alle Konten ist es erforderlich, pro Stammsatz ein Anschreiben zu versenden. Aus technischen und organisatorischen Gründen konnte eine Zusammenfassung zu einem Anschreiben nicht erfolgen.

Warum erhalte ich überhaupt diese ganzen Änderungen (so viel Papier)?

Die Evangelische Bank eG ist gesetzlich verpflichtet (§ 675 g BGB iVm 1 (2) AGB), Änderungen den betroffenen Kunden schriftlich mitzuteilen, um diese rechtsverbindlich zu vereinbaren. Da die Änderungen in den Sonderbedingungen zu umfangreich für einen anderen Informationsweg sind, stellen wir Ihnen alle Unterlagen schriftlich bzw. per elektronischem Postfach zur Verfügung. So können Sie sich einen detaillierten Überblick über die Neuerungen/Änderungen verschaffen.

Warum wird so früh schon über die Änderungen informiert?

Damit Sie ausreichend Zeit haben, sich mit den Änderungen auseinanderzusetzen, gibt es eine zweimonatige Widerspruchsfrist.

Warum haben mein Partner bzw. mein/-e Kind/-er weniger/mehr Unterlagen erhalten?

Um Sie bedarfsgerecht zu informieren, wurden verschiedenen Versandpakete erstellt.

Der Inhalt der Versandunterlagen richtet sich nach dem Online-Zugangsweg. Wenn Sie als  Kunde z. B. FinTS nutzen, haben Sie die Unterlagen zur Echtzeitüberweisung bereits erhalten. Sie erhalten in Ihrem Versandpaket dann lediglich die Unterlagen zur Vereinbarung der neuen Sonderbedingungen zur Nutzung des Online-Banking. Auch als Kwitt-Nutzer oder DFÜ-Kunde erhalten Sie verschiedene Versandunterlagen.