√Ėkologische Verantwortung

Nachhaltiges Handeln

Der Klimawandel ist eines der zentralsten Themen unserer Zeit. Die Auswirkungen der Ver√§nderungen sind bereits heute in vielen Regionen deutlich sp√ľrbar. Zugleich w√§chst die Weltbev√∂lkerung und mit ihr der Verbrauch von Ressourcen. Auch die CO2 - und Schadstoffemissionen durch unsere Konsumgesellschaft steigen unvermittelt an.

Um in diesem Kontext unserem Anspruch als nachhaltig f√ľhrende Kirchenbank gerecht zu werden, zielen wir auf eine kontinuierliche Reduzierung der CO2-Emissionen und des Ressourceneinsatzes je Mitarbeiter. Wir nehmen als Kirchenbank unsere √∂kologische Verantwortung sehr ernst und haben uns zum Ziel gesetzt, im Rahmen unserer M√∂glichkeiten einen Beitrag zur Bewahrung der Sch√∂pfung zu leisten.

Unser Engagement

Im Rahmen unseres integrierten Nachhaltigkeitsmanagementsystems gem√§√ü EMAS steuern wir systematisch den √∂korelevanten Teil unserer Aktivit√§ten. Wir streben dabei die kontinuierliche Verbesserung unserer eigenen Umweltleistungen an und berichten j√§hrlich √ľber alle wichtigen Umweltfaktoren. Die Themen Energie, Wasser, Abf√§lle, Biodiversit√§t, Mobilit√§t und Emissionen sowie der wesentliche Materialverbrauch werden bankseitig systematisch erfasst und ausgewertet.
 

Energie

Energie

Die Bank nutzt im Rahmen des Wertsch√∂pfungsprozesses insbesondere Strom und W√§rme. An nahezu allen Standorten setzen wir ausschlie√ülich Strom aus regenerativen Quellen ein. Der Allgemeinstrom in den Mietobjekten wird √ľberwiegend von den Vermietern geliefert und besteht meist aus Graustrom. Je nach Versorger ist die Zusammensetzung unterschiedlich.

Wasser

Die Evangelische Bank nutzt ausschlie√ülich das haushalts√ľbliche Wasser der jeweils lokalen Versorger f√ľr den B√ľroalltag. Es fallen lediglich Wasserverbr√§uche im Zuge der Teek√ľchen und WC-Anlagen an. In einzelnen F√§llen wird Wasser auch f√ľr die zeitweilige Bew√§sserung f√ľr Au√üenanlagen verwendet. Gro√üabnahmemengen und zus√§tzliche Entnahmen aus Flie√ügew√§ssern, Seen und dem Grundwasser fallen nicht an.

Wasser
Abfall

Abfall

Wir streben an, Abf√§lle m√∂glichst zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die konsequente Trennung des M√ľlls. An allen Standorten, die eine entsprechende √∂rtliche Entsorgungsstruktur vorweisen, trennen wir den M√ľll nach Arten. Dies geschieht in Abh√§ngigkeit der kommunalen Abfallsatzungen und daraus resultierender M√∂glichkeiten mit bis zu vier unterschiedlichen M√ľllarten: Wertstoffe, Bioabf√§lle, Papier und Restm√ľll. Glas wird durch die Mitarbeiter selbst entsorgt.

Biodiversität

Unser Nachhaltigkeitsfilter f√ľr die Eigenanlagen beinhaltet ein Kriterium, das Investments in Staaten mit Verst√∂√üen gegen den Artenschutz und die Biodiversit√§t verhindert.

Wir unterhalten derzeit zwei eigene B√ľrogeb√§ude, die bereits seit mehreren Jahrzehnten existieren. Diese liegen im direkten Stadtgebiet von Kassel und Kiel. Sie grenzen an keine gesch√ľtzten und biologisch wertvollen Fl√§chen. An den √ľbrigen Standorten haben wir Fl√§chen in Wohn- und Gesch√§ftsh√§usern angemietet. Die Geb√§ude liegen ausnahmslos im st√§dtischen Umfeld.

Am Standort Kiel existiert ein bepflanzter Innenhof. Weitere Fl√§chen f√ľr Bepflanzungen stehen nicht zur Verf√ľgung. Direkt um das Ausweichquartier in Kassel-Wehlheiden existiert eine stadt√ľbliche Rasenfl√§che.

Biodiversität
Mobilität

Mobilität

Grunds√§tzlich sind ‚Äď entsprechend unserer Reisekostenregelung und soweit m√∂glich ‚Äď Dienstreisen mit der Deutschen Bahn oder mit anderen √∂ffentlichen Verkehrsmitteln durchzuf√ľhren. Durch die Bereitstellung von Bahncards f√∂rdern wir die Nutzung √∂ffentlicher Verkehrsmittel nachhaltig.

Ungeachtet dieses Grundsatzes verlangt die Betreuung unserer Kunden im gesamten Bundesgebiet allerdings unter Umst√§nden aus √∂konomischen bzw. Effizienzgr√ľnden den Einsatz bankeigener PKWs.

Emissionen

Wir streben an, die eigenen CO2-Emissionen zu verringern. Deshalb beziehen wir ausschließlich CO2-neutral produzierten Strom, sofern die Versorgung in unseren Händen liegt.

Bereits seit 2011 nimmt die Bank am Gesch√§ftskundenprogramm ‚Äěbahn.business" der Deutschen Bahn sowie am GoGreen-Programm der Deutschen Post DHL teil, wodurch insgesamt √ľber 1.000 t CO2 bereits eingespart wurden.

Emissionen
Umweltfreundlicher Materialeinsatz

Umweltfreundlicher Materialeinsatz

Der Bank ist es wichtig, Produkte anzuschaffen und zu nutzen, die einen hohen Grad an Nachhaltigkeit erreichen. Daher bevorzugen wir Materialien mit √Ėko-Labeln und -zertifikaten oder solche, die einen hohen Recycling-Anteil aufweisen. Diese Materialien sind in unserem internen Bestellsystem besonders gekennzeichnet.

Die Evangelische Bank setzt im Wesentlichen handels√ľbliche B√ľromaterialien als Verbrauchsmaterialien ein.


Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Astrid Herrmann

Dr. Astrid Herrmann

CSR / Sustainable Finance
Tel. 0561 7887-2126
E-Mail: nachhaltigkeit@eb.de