Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Bank 2021

Logo Nachhaltigkeitspreis

Der Nachhaltigkeitspreis 2021 stand unter dem Motto:

„Zukunft geht nur nachhaltig – Agenda 2030, fertig, los“

Die Evangelische Bank übernimmt Verantwortung, indem sie ihren Beitrag dazu leistet, eine lebenswerte Zukunft für nachfolgende Generationen sicherzustellen und zu gestalten. Als größte Kirchenbank Deutschlands leisten wir entsprechend unserer Werteorientierung unseren Beitrag dazu, die Zukunft von Mensch und Umwelt zu verbessern und damit gesellschaftliche und ökologische Mehrwerte zu schaffen.


Die Ausschreibung stellte die Frage: Welchen Beitrag leistet Ihr Projekt, Ihre Initiative oder Ihre Einrichtung, um die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UN zu erreichen? Nachhaltigkeit ist nicht erst seit der Fridays for Future-Bewegung das Gebot der Stunde. Sie stellt nicht nur Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, sondern die gesamte Gesellschaft vor vielfältige Herausforderungen. Wie können wir es gemeinsam schaffen, nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen? Viele Initiativen haben sich auf den Weg gemacht und leisten schon jetzt regional ihren Beitrag.
Der Preis stand unter der Schirmherrschaft von Bischof Dr. Christian Stäblein, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

Der Preis

Der Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Bank 2021 wurde vergeben für Projekte, die

  • sich mit einem oder mehreren Zielen der 17 Sustainable Development Goals der UN beschäftigen,
  • innovativ sind,
  • die gemeinwohlorientiert sind,
  • die langfristig und nachhaltig ausgerichtet sind.

Ausgelobt wurden die Plätze 1 bis 3:

Platz 1: 10.000 Euro   

Platz 2: 7.000 Euro

Platz 3: 3.000 Euro

Erleben Sie die digitale Preisverleihung!

Der Nachhaltigkeitspreis 2021 wurde erstmalig digital verliehen – wir danken an dieser Stelle allen Teilnehmer:innen und Zuschauer:innen!  

Die Gewinnerprojekte 2021

1. Platz: Jugendwerkstatt Gießen gGmbH "Werkstattkirche"

Die Werkstattkirche bildet einen Teil der Jugendwerkstatt Gießen gGmbH. Das Projekt für Gemeinwesendiakonie widmet sich der als strukturschwach geltenden Nordstadt von Gießen. Über 100 freiwillig engagierte Bürgerinnen und Bürger, so genannte Mitmach-Menschen, setzen sich für die nachhaltige Entwicklung des Stadtteils ein. Soziale und ökologische Aspekte stehen bei den verschiedenen Angeboten im Vordergrund. Dazu gehören beispielsweise ein Reparatur-Treff, Mittagstisch im food-sharing- und food-saving-Prinzip, die Sammlung von gebrauchtem Hausrat oder Kleidung zum Weiterverschenken bis hin zur Pflanzung von Obstbäumen.

2. Platz: Evangelische Kirche Mannheim (EKMA) "GeLeNa"

Die Evangelische Kirche in Mannheim (EKMA) betreibt 47 Kindertagesstätten. Das Projekt „Gemeinsam, Lecker, Nachhaltig – Kita-Essen mit Herz und Verstand“, kurz GeLeNa, hat sich zur Aufgabe gemacht, die Mittagsverpflegung aller EKMA-Kitas sukzessive auf gesunde Kost aus regionalem Öko-Anbau umzustellen. Die Pilotphase startete mit fünf Einrichtungen, die bei den Kindern besonders beliebte und mithilfe der KlimaTeller-App auf eine positive Klimabilanz geprüfte Rezepte zusammentragen. Aus dieser Sammlung stellt sich jede Kita ihren eigenen Speiseplan zusammen und verfolgt dabei ein Wochenziel zur Gesamtklimabilanz. Diese Vorgehensweise soll als Muster aufgegriffen, ausgebaut und in der Fläche verstetigt werden.

3. Platz: FIAN Deutschland

Eine Geschäftsstelle in Köln sowie verschiedene Lokalgruppen, Arbeitsgruppen und ein ehrenamtlicher Vorstand bilden FIAN Deutschland e. v. als Teil der Menschenrechtsorganisation FIAN International (Food First Information and Action Network). FIAN besitzt Beraterstatus bei der UN und zählt allein in Deutschland mittlerweile rund 1.300 Mitglieder, die sich gemeinsam gezielt für das Recht auf Nahrung einsetzen. Dazu gehören die Recherche zu Menschenrechtsverstößen und Unterstützung der Betroffenen, die Dokumentation und Berichterstattung gegenüber dem UN-Sozialausschuss, der Austausch mit der Bundesregierung sowie Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.


Vorstellung aller Teilnehmer:innen des Nachhaltigkeitspreises 2021


Ihre Ansprechpartnerin

Carolin Caliebe

Carolin Caliebe

Telefon: 0561 7887-1329
E-Mail: nachhaltigkeitspreis@eb.de